Allgemein

Partir un jour – Raus für einen Tag

Mai 2021

Ja, dieser französische Songtitel ist eine Hommage an die Popgruppe der späten 1990er Jahre namens 2Be3, oder auch To be free, die auch gerne mal für einen Tag ausbrechen wollte. Der Name steht aber auch für eine hübsche Rundstrecke, die extra nur für Sie zusammengestellt wurde, und die Sie mit dem Rad vom Médoc nach Blaye führt. Das Timing liegt ganz bei Ihnen. Sie können sich die Etappen ganz nach Lust und Laune selbst zusammenstellen: Los geht es zu einem verrückten Tag!

08:29 – Der Startschuss fällt in Bordeaux am Bahnhof Saint-Jean!

Wir steigen mit unserem Fahrrad in den Regionalzug TER Bordeaux-Le Verdon. Das ist wirklich praktisch, dass man sein Rad einfach so mitnehmen kann. Der Zug verlässt den Bahnhof in Richtung Margaux, die erste Etappe von einer der 8 Appellationen im Médoc. Bewundern Sie auf der 45-minütigen Fahrt die vorbeiziehenden Landschaften. 

09:25 – Margaux, alles aussteigen!

Das Château Lascombes, nur wenige Pedaltritte vom Bahnhof entfernt, empfängt uns zu einer Besichtigung gefolgt von einer Weinprobe. In der gedämpften Atmosphäre des Weinkellers probieren wir ein Glas Wein mit subtiler Weichheit, fruchtigen, würzigen und holzigen Noten. Der Wein dieses Guts ist der zweite Grand Cru Classé dieser Appellation. 

10:00 – Hmm… das duftet hier aber lecker nach Schokolade!

In der Chocolaterie Mademoiselle in Margaux, nur 100 Meter vom Château Lascombes entfernt, ändern sich Dekor und Aromen, hier kitzeln Weintriebe und Früchte im Schokoladenmantel unseren Gaumen. 

10:30 – Panoramaaussichten auf der Rundstrecke der Weingüter (8 km)

Eine äußerst nette Tour im Herzen des Weinbaugebiets mit schönen Ausblicken auf den Ästuar: Château Palmer, Château d’Issan, Château Rauzan-Ségla… Die Strecke führt an den schönsten Weingütern der Appellation vorbei. Man erhascht sogar einen Blick auf die majestätische, neo-klassizistische Fassade des Châteaux Margaux ganz hinten am Ende seiner Platanenallee!

11:00 – Legen Sie einen schnelleren Gang ein! (8 km)

… uns radeln Sie durch bis zum Hafen von Lamarque. Auf die sumpfigen Landschaften folgen die grünen Weiden, bevor wir dann im Hafen von Lamarque ankommen (gar nicht aus der Puste natürlich). Hier steigen wir auf die kleine Fähre.

12:00 – Leinen los!

Wir setzen ans andere Ufer über: Vor uns erhebt sich die graue Festungsmauer aus dem 17. Jahrhundert der Zitadelle von Blaye. Mit dem Fort Pâté und dem Fort Médoc bildet die Zitadelle von Blaye den sogenannten Vauban-Riegel, den dieser berühmte Architekt unter Ludwig XIV. konstruiert hat. Der Vauban-Riegel gehört seit 2008 zum Weltkulturerbe der UNESCO.

13:00 – Schlemmerpause 

Im Restaurant Le Petit Canon nehmen wir innerhalb der Zitadelle auf der Terrasse am Place d’armes Platz und genießen den majestätischen Blick auf den Ästuar.

14:00 – Spaziergang auf dem Wehrgang

Die von einem Wassergraben umgebene kleine Garnisonsstadt kann man auch über den Wehrgang erkunden, der einen schönen Blick auf die gesamte Festungsanlage bietet: Kapelle, Krankenhaus, Tore und Hebebrücke.

15:00 – Jetzt geht’s ans Eingemachte! 

Bei der vom Touristeninformationsbüro von Blaye organisierten Führung dringen wir weit in die unterirdische, verborgene Welt der Zitadelle ein. 

16:30 Alle Wege führen zum Weinfass! 

(über den Weg V80 – Canal des 2 Mers / 8 km)

Nach dem Kopfsteinpflaster und den Gefängniszellen der Zitadelle wird es auf dieser ehemaligen Eisenbahntrasse, die zum Radweg umgestaltet wurde, wieder hell und wir radeln bis zum Château Chaumes auf der Strecke Blaye-Etauliers. Dieser 700 km Radwanderweg verbindet übrigens den Atlantik mit dem Mittelmeer.

17:00 – Château Les Chaumes in Sicht! 

Das sowohl an der Strecke V80 und an der Tour de Gironde en Vélo gelegene Château Les Chaumes, das für seinen fahrradtouristischen Empfang mit dem Label „Accueil Vélo‟ und auch mit dem Label „Vignobles & Découvertes‟ (Weinberg & Entdeckungen) ausgezeichnet wurde, ist eine bei Radtouristen sehr beliebte Etappe In der Fasswerkstatt hängen Fässer über dem Feuerkorb. Wir beenden unsere Besichtigung mit einer Verkostung der gutseigenen Weine.

18:00 – Milde Sommersonne (8 km)

Zurück geht es über die Weinhänge von Blaye. Wir fahren zur Zitadelle zurück und genießen das sanfte Licht der Sonne, die langsam über dem Weinberg tiefer sinkt. 

19:00 – Widerstand zwecklos!

Die hausgemachten Tapasplatten des Cave de l’estuaire, Foie gras und Kaviar aus der Gironde, typische und unumgängliche Produkte der Region, stehen auf dem Menü des Aperitifs mit Häppchen.

22:00 – Gute Nacht!

Im Clos Réaud. Mit den steinernen Wänden und den hervorstehenden Holzbalken in den gemütlichen Zimmern haben die Besitzer dieses schönen Bauwerks aus dem 18. Jahrhundert auf eine Renovierung gesetzt, die mit der Zitadelle harmoniert.

 

 

Folgen Sie uns in den Netzwerken von Pulpe! INSTAGRAM . FACEBOOK & TWITTER