Historisches Weinbaugebiet

Ok, in Zweierreihe aufstellen und ab ins Klassenzimmer zum Erdkunde- und Geschichtsunterricht!

Nein, wir machen nur Spaß. Sie können sich ganz entspannt zurücklehnen und von Ihrem Sofa aus die fantastische Geschichte des Weinbaugebietes Bordelais kennen lernen.

Wissen Sie, liebe Leser, die Ursprünge des Weinbaugebietes Bordelais gehen bis auf die Römerzeit um 56 v. Chr. zurück (eine kalendarische Schätzung, die zu alt ist, als dass man sie bestätigen könnte): Ja, unsere Geschichte geht auf Zeiten zurück, die sogar die über 20-Jährigen nicht kennen können. Die historischen und klimatischen Stürme, die über das Gebiet hinweggefegt sind, haben an der Geschichte des Weinbaus nicht rütteln können, ein Beweis dafür, dass sie in der Tat ein aktives und starkes Element unserer DNA ist. In der damaligen Epoche baute man die Rebsorte Biturica an, die besonders kälteunempfindlich war. Seit dieser Zeit sind Weinbau und Geschichte unzertrennlich miteinander verbunden, in guten wie in schlechten Zeiten, und haben sich im Laufe der Jahrzehnte gegenseitig genährt. Und die Architekten, die hier nacheinander diese zeitlose und ästhetische Landschaft prägten, haben wahre Schätze hinterlassen.

Und wenn wir Ihnen sagen, dass die ganze Welt Fan von den Weinen aus Bordeaux ist, dann können Sie das ruhig glauben.

Zuerst haben wir da die Engländer: Wir drehen die Zeit um ein paar Jahrhunderte zurück und befinden uns direkt in der Epoche, als die Engländer das Zepter übernahmen. Dieses berühmte 12. Jahrhundert ist ein Wendepunkt in der Geschichte des Weins, denn Eleonore von Aquitanien, ja diese berühmt-berüchtigte Dame, heiratete Heinrich Plantagenet, den zukünftigen König von England. Ja, die Liebe… Liebe versetzt Berge und vor allem Boote; zumindest hier in unserer Geschichte, denn in dieser Zeit kam auch der Flusshandel auf. Und damals liefen im Mondhafen von Bordeaux nicht unter dem Beifall der Einwohner prachtvolle Fähren ein, im Gegenteil: Damals wurde der Hafen ausschließlich für den Handel von Waren genutzt.

Dann waren im 17. Jahrhundert die Holländer an der Reihe, sich in den Wein zu verlieben. Mit dem traditionellen Claret gaben sie sich nicht zufrieden, sie verlangten von den Einwohnern des Bordelais Weißwein. Und so wurde also die Produktion diversifiziert. Im 18. Jahrhundert wurden auch Inseln wie die Kleinen Antillen fässerweise mit Wein beliefert. Dieser koloniale Austausch gab allerdings auch Anlass zu einer gewissen Polemik, die Bordeaux aber gleichzeitig auch berühmt machte. Das 20. Jahrhundert war geprägt von Appellationen, Verordnungen, die, das müssen wir zugeben, seitdem dabei helfen, sich in dieser immensen Produktion zurechtzufinden. Dieses Jahrhundert krönte Bordeaux zur Welthauptstadt des Weins, auch das ist ein historischer Fakt. So liebe Leser, die groben Linien unserer Geschichte haben wir damit zusammengefasst, nur für Sie!

Und natürlich gibt es da noch diese legendären Stätten, die im gesamten Weinbaugebiet die Landschaft prägen: die Abtei La Sauve-Majeure, das königliche Schloss Cazeneuve, das Schloss Roquetaillade sind einige Beispiele unter vielen Orten, die von der großen und von vielen kleinen Geschichten geprägt sind. Am besten ist, selbst hinzufahren, die Geschichte von den Abenteuern von Königin Margot zu hören, von Papst Clemens V., Heinrich IV. oder auch Vercingetorix, ganz unterschiedliche Persönlichkeiten mit einer großen Gemeinsamkeit: ihre Liebe zu unserer Region. Viele illustre Männer und Frauen haben hier gelebt und ein bedeutendes Erbe hinterlassen: Montaigne, Montesquieu, Mauriac, Eleonore von Aquitanien, um nur einige von ihnen zu nennen.

Bei uns erleben Sie lebendige Geschichte!

Der Tipp von Pulpe

Na, das hat Ihnen so gut gefallen, dass Sie noch mehr davon möchten, richtig? Kein Problem. Wir haben Ihnen eine kleine Auswahl an Werken zusammengestellt, die Ihnen noch vieles mehr bis ins letzte Detail über die bedeutende Geschichte des Weinbaugebietes und der Weine von Bordeaux verraten werden.

  • Voguent les vins: une histoire bordelaise, von Richard Coconnier, Sonia Moumen, Philippe Prévôt im Verlag Sud-Ouest
  • Les logiques du château, von Michel Réjalot, bei Presses Universitaires de Bordeaux
  • Bordeaux, vignoble millénaire, von Gérard Aubin, Sandrine Lavaud, Philippe Roudié, Verlag L’Horizon Chimérique
  • Les Lawton – Une dynastie bordelaise du vin, von Alain Blondy, eine Co-Ausgabe Le Festin/Studio Ausone Mollat
  • 1855, histoire d’un classement des vins de Bordeaux, von Dewey Markham, Verlag Féret
Die Auswahl der Redaktion