Allgemein

Reiseheft: Folge 4

Mai 2021

FOLGE 4 / Die, die sich erobern ließen…

Tag 9

Wir sind jetzt im Graves und auch hier bietet sich wieder eine ganz andere Landschaft. Der Name dieses Weinbaugebietes leitet sich von seinem steinigen Boden ab. Gegen Mittag erreichen wir das Château de Cérons, wo wir ein lokales Picknick reserviert haben! Die Eigentümer Xavier und Caroline empfangen uns zusammen mit ihren Hunden! Gemeinsam zeigen sie uns das Gut. Eine imposante Kartause aus dem 17. Jahrhundert, die auf einer Terrasse mit Blick auf die Garonne errichtet wurde. Wir spazieren durch den Weinberg und Xavier weist uns auf die Wichtigkeit des Bodens hin: „Diese „graves‟ sind kleine Kieselsteine, die aus den Pyrenäen stammen und im Laufe der Hochwasser vom Fluss bis hierher getragen wurden. Sie können Wärme speichern und diese an den Weinberg abgeben, was die Weine aus dem Graves so charakteristisch macht.‟ „Das Picknick ist angerichtet, wir haben Ihnen eine Decke im Park ausgelegt, aber Sie können auch gerne an einem Tisch speisen. Nehmen Sie sich alle Zeit der Welt, fühlen Sie sich einfach wie zuhause.‟ Nun ist es an der Zeit, unseren Weg an der Garonne über Podensac (mit seinem berühmtenLillet) und schließlich Portets fortzusetzen…

Tag 10

Château Smith Haut Laffite - Bordeaux Wine Trip - Anna BURG

Wir sind in der Appellation Pessac-Léognan angekommen Wir spüren, dass wir der städtischen Atmosphäre und unserem Ziel immer näher kommen: Bordeaux. Aber vorher haben wir noch einmal die Gelegenheit, das Schlossleben auszukosten! „Noémie, sollen wir nicht erst dasSchloss Brède besichtigen, das ist das Schloss von Charles-Louis de Secondat!‟ „Wessen Schloss?‟ – „Das Schloss von Montesquieu‟ – „Von wem? Nein, nur Spaß. Gehen wir!‟ Wir flanieren durch den Park und bewundern das Schloss, das sich im Wassergraben spiegelt und versuchen uns, an unseren Französischunterricht in der Schule zu erinnern, als es um diesen Schriftsteller und Philosophen ging. Als letzten Halt haben wir uns für das Château Smith Haut Laffite entschieden. Wir werden von einem riesigen, wunderschönen Hasen aus Bronze empfangen! Hinter ihm liegen die Weinberge und das berühmte Weingut. Dieser Ort ist bekannt für seine Schönheit. Aber wenn man ihn mit eigenen Augen sieht, wirkt alles noch majestätischer. Im immensen unterirdischen Weinkeller prangt hinten an der Mauer, hinter den aneinandergereihten Weinfässern, das Schlosswappen an der Wand. Ich bin sprachlos. Wir entdecken auch den Wald der 5 Sinne, ein Parcours über die zeitgenössische Land Art, auf dem Werke der Familie Cathiard ausgestellt sind, die Eigentümerin des Ortes. Unsere Besichtigung endet in der „Tisanerie‟, eine Art „Kräuterstübchen‟. Unser Führer erklärt uns, dass das Weingut damit beschäftigt ist, den Weinbau auf die biodynamische Anbauweise umzustellen, eine völlig natürliche Art und Weise, den Weinberg zu bestellen. „Die „Tisanerie‟ ist ganz einfach der Ort, wo die Pflanzen gelagert werden, die uns dabei helfen werden, 100 % natürliche Pflanzenmittel zu kreieren.‟

Tag 11 

Und nun sind wir wieder an unserem Ausgangspunkt, in Bordeaux, angekommen. Diese zwei Wochen waren genau das, was wir brauchten: Ruhe, wunderschöne Landschaften und Stätten, prägende Begegnungen und fantastische Weine. Noémie sortiert die Fotos und ihre Zeichnungen. Es klingelt an der Tür. Die Lieferung mit dem Wein, den wir in den verschiedenen Weingütern bestellt haben, kommt an. Meine ersten exzellenten Flaschen für meinen eigenen Weinkeller. Ich bin sicher, hier werden wir glücklich werden. 

Sie haben den Anfang verpasst? Na, wenn es nur das ist! FOLGE 3 / FOLGEN 1 UND 2

 

Folgen Sie uns in den Netzwerken von Pulpe! INSTAGRAM . FACEBOOK & TWITTER